Halsschmerzen - was tun?

Niemand hat gerne Halsschmerzen. Von Halsschmerzen Betroffene halten sie oftmals für ein Symptom von Grippe oder einer Erkältung, aber sie können auch ein Hinweis auf eine weitere Erkrankung sein.

Was könnte meine Halsschmerzen verursachen?

Die Meisten merken schnell, wenn sie Halsschmerzen bekommen. Bei einigen beginnen Halsschmerzen mit einem Kratzen im Hals, bei anderen ist die Rachenschleimhaut geschwollen.

 

Infektionen:

Halsschmerzen können ein Symptom für eine Infektion im Hals sein, verursacht durch Bakterien oder Viren – bis zu 80% der Halsschmerzen werden durch Viren verursacht. Sowohl eine Mandelentzündung, Tonsillitis, als auch eine Kehlkopfentzündung , Laryngitis, können abheilen, ohne dass ein Arztbesuch nötig ist. Allerdings sollten Sie ärztlichen Rat einholen, wenn sich die Symptome verschlimmern oder nicht besser werden.

Lifestyle:

Starkes Rauchen und exzessiver Alkoholkonsum können den Hals austrocknen und stark irritieren.

Allergien:

Manche Leute leiden unter einer Pollenallergie und haben dadurch manchmal Halsschmerzen oder verspüren ein Kratzen im Rachenraum.

 

Soll ich zum Hausarzt gehen?

Sie können zunächst selbst einige Maßnahmen ergreifen. Wenn Ihre Beschwerden nicht besser werden oder sich gar verschlimmern sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Halsschmerzen – was tun?

Trinken Sie ausreichend – Wenn Ihr Körper nicht ausreichend Flüssigkeit erhält, wird die Rachenschleimhaut nicht ausreichend durch Schleim und Speichel befeuchtet, sodass sie sich trocken und rau anfühlt. Trinken Sie viel Wasser – das hilft den Hals zu befeuchten und mögliche Schmerzen zu lindern.

Ruhen Sie sich aus – Wenn Sie nicht ausreichend schlafen, gestresst sind und sich überanstrengen, hat Ihr Körper nicht die Gelegenheit sich zu kurieren. Deswegen sollten Sie es ruhiger angehen, bis Sie sich besser fühlen.

Neben ausreichender Flüssigkeitsaufnahme und Ruhe können Sie Dolo-Dobendan ausprobieren: bekämpft Erreger und der Wirkstoff Benzocain wirkt bereits nach 46 Sekunden schmerzlindernd. Im Fall von starken Halsschmerzen können Sie Dobendan Direkt mit Flurbiprofen einnehmen, in Lutschtabletten- und Spray-Format, für eine langhaltende schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung gegen Halsschmerzen. Hingegen beim Ersten Kratzen im Hals können Sie Dobensana ausprobieren: Die Lutschtabletten enthalten 2 effektive, antiseptische Wirkstoffe Dichlorbenzylalkohol (DCBA) und Amylmetacresol (AMC), die sich synergetisch ergänzen. Diese Inhaltsstoffe töten Bakterien ab und sorgen zeitgleich für eine Linderung der Schmerzen und des unangenehmen Gefühls im Hals. Nehmen Sie alle 2-3 Stunden eine Tablette, wenn notwendig.

Lesen Sie immer die Packungsbeilage und halten Sie sich an die dort angegebene Dosierungsempfehlung. Falls die Symptome anhalten oder sich verschlechtern, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.