Brennen im Hals – Ursachen und Behandlung

Ein Brennen im Hals kann sehr unangenehm sein. Die Schmerzen können unterschiedlichen Ursachen zugrunde liegen, unter anderem:

  • Trockener Hals

Ein trockener Hals kann z.B. durch eine niedrige Luftfeuchtigkeit im Wohnbereich oder zu wenig Trinken hervorgerufen werden. Der Mangel an Flüssigkeit kann Reizungen verursachen, die sich in Form eines Brennens im Hals bemerkbar machen. Um einem trockenen Hals vorzubeugen, sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und können z.B. einen Luftbefeuchter im Raum aufstellen.

  • Infektionen

In den meisten Fällen werden Halsschmerzen durch eine Virusinfektion verursacht. Der Auslöser für die Schmerzen im Hals kann jedoch auch eine bakterielle Infektion sein - auch bei einer Halsentzündung handelt es sich um die Folge einer Infektion. Bei einer Infektion im Hals kann es außerdem zu Schwellungen kommen – eine Schwellung ist meist Anzeichen dafür, dass der Körper gegen die Infektion ankämpft[1].

Eine Halsentzündung kann verschiedene Ursachen haben, z.B:

  • Laryngitis (Kehlkopfentzündung)
  • Pharyngitis (Rachenentzündung)
  • Tonsillitis (Mandelentzündung)

Ein Hinweis für eine Infektion des Halses sind z.B. geschwollen Lymphknoten. Wenn Sie in Folge einer Grippe oder einer Erkältung unter Halsschmerzen leiden, kann es als Reaktion auf die Infektion zu einem Anschwellen der Lymphknoten kommen. Der Grad der Beschwerden hängt u.a. davon ab, wie weit die Halsschmerzen und die Schwellung der Lymphnoten bereits fortgeschritten sind. Geschwollen Lymphknoten können zu Schluckbeschwerden, Problemen beim Sprechen und in besonders schweren Fällen zu Atemschwierigkeiten führen.

  • Speiseröhrenentzündung

Eine Speiseröhrenentzündung kann z.B. durch Reflux oder eine Infektion verursacht werden. Symptome einer Speiseröhrenentzündung können z.B. Schwellungen, eine erhöhte Körpertemperatur oder ein Brennen im Hals sein.

  • Allergien

Wenn das Brennen im Hals stärker wird, mehrere Tage anhält oder sich Begleitsymptome wie die folgenden zeigen, sollten Sie ärztlichen Rat einholen:

  • Juckreiz im Rachen
  • Rötlicher, kratzender Hautausschlag
  • Hautrötungen im Bereich der Augen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Anschwellen der Lippen, der Zunge oder des Halses[2]

Niemand hat gerne Halsschmerzen, aber keine Sorge: Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Halsschmerzen zu lindern und die etwas angenehmer sind, als mit Salzwasser zu gurgeln.

  1. Ein Tropfen Honig

Honig hat eine desinfizierende Wirkung und kann auch gegen Brennen im Hals helfen. Ein warmer Tee, gesüßt mit Honig, kann Reizungen im Hals lindern und ist besonders wohltuend, wenn Sie unter einer Infektion oder unter einem trockenen Hals leiden. Der Tee hilft Ihnen, hydriert zu bleiben, was wichtig für die Genesung ist. Außerdem ist Honig ein wirksames Hustenmittel[3].

Honig besitzt antibakterielle Eigenschaften und entzieht dem entzündeten Gewebe Wasser – dies kann helfen, die Beschwerden zu lindern und die Schwellungen abklingen lassen. Damit der Honig seine Wirkung effektiv entfalten kann, können Sie zwei oder drei Teelöffel in warmen (nicht kochend heißen) Tee geben.

  1. Vitamin C

Es ist bekannt, dass Vitamin C wichtig für ein gesundes Immunsystem ist. Wenn Sie ungern Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, kann Obst - wie Orangen, Grapefruit, Limetten und Zitronen – beim Aufstocken des Vitamin C Haushalts helfen. Es unterstützt zudem die Gesundheit der Haut, hilft dem Körper bei der Produktion von Collagen und ist essenziell für die Augenpflege.

  1. Aufstehen

Auch wenn Sie bei Halsschmerzen oder Brennen im Hals am liebsten den ganzen Tag im Bett liegen würden – dies kann zu einer Verzögerung der Regeneration führen. Stehen Sie stattdessen auf und nehmen Sie z.B. eine heiße Dusche. Die Wärme wirkt durchblutungsfördernd und der Wasserdampf kann das Brennen im Hals lindern.

Forschungsergebnisse zeigen, dass mäßige Aktivität ebenfalls helfen kann, wenn man unter Halsschmerzen leidet. Versuchen Sie es mit leichten Dehnübungen oder Yoga.

  1. Lutschtabletten

Lutschtabletten schmecken nicht nur gut, sie regen auch die Speichelproduktion an und helfen, dass der Hals nicht austrocknet. Die Lutschtabletten von Dobendan Direkt enthalten Flurbiprofen. Der Wirkstoff sorgt für eine schnelle und langanhaltende Linderung der Halsschmerzen von bis zu vier Stunden und bekämpft Entzündungen.

  1. Pfefferminz zum Gurgeln

Das Menthol in Pfefferminze gibt einem das Gefühl besser durchatmen zu können, gerade wenn die Nase ebenfalls betroffen ist und die Halsschmerzen sich zu einer richtigen Erkältung entwickeln könnten.

Um die Halsschmerzen zu lindern, können Sie Pfefferminzöl mit warmen Wasser vermischen und die Lösung anschließend inhalieren. Eine weitere Möglichkeit ist es, mit Minzöl zu gurgeln.

Auch Pfefferminztee bietet sich zur Behandlung von Halsschmerzen an: Wir empfehlen Ihnen, zwei Teebeutel Pfefferminztee mit heißem Wasser zu übergießen und 4-5 Minuten ziehen zu lassen. Dann sollte der Tee die richtige Stärke und Temperatur für das Gurgeln haben – testen Sie vorher, welche Temperatur für Sie am angenehmsten ist.

Dies sind unsere Tipps gegen ein Brennen im Hals. Probieren Sie sie aus! Sollten Ihre Halsschmerzen oder das Brennen im Hals sich verstärken oder über einen längeren Zeitraum anhalten, fragen Sie bitte einen Arzt oder Apotheker um Rat.

 

[1]http://www.aboutkidshealth.ca/En/HealthAZ/ConditionsandDiseases/InflammatoryConditions/Pages/Inflammation-and-the-immune-system.aspx

[2] http://www.medicalnewstoday.com/articles/317066.php

[3] http://www.nhs.uk/conditions/swollen-glands/Pages/Introduction.aspx